Selbständige ev.-luth. St. Petri Gemeinde Veltheim

Gesang, Gebet und Kerzenschein - Taizé-Andacht zur Passion

"Christus, dein Licht verklärt unsre Schatten..." - dieser Gesang durchbrach die Stille, und was da gesungen wurde, war in dieser besonderen Andacht mit allen Sinnen zu erleben: Viele kleine Lichter erhellten die Dunkelheit und gaben dem Kirchraum eine warme und beruhigende Atmosphäre. Die Kerzen gaben uns Orientierung:
sie erleuchteten das Kreuz und zeigten in Richtung Altar: "Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt." Unser HERR hat sich für uns in den Tod dahingegeben. Durch Ihn haben wir Vergebung und ewiges Leben.

Das konnten wir hören und haben uns in diese tröstliche Botschaft hineinnehmen lassen durch die mehrstimmigen Lieder  aus Taizé.
Wir haben darüber gebetet, haben uns zum Leiden und Sterben unseres Herrn bekannt und insbesondere über den weißen Spottmantel nachgedacht, den Herodes Jesus umlegen ließ (vgl. Lk.23,11).

So war diese erste Taizé-Andacht in unserer St. Petri Kirche für alle eine geistliche Bereicherung - und bei aller Besonderheit hoffentlich nicht einmalig.

Halbzeit im Glaubenskurs - ein Zwischenfazit

 

Drei intensive Einheiten zu den Grundfragen des christlichen Glaubens erlebten am letzten Wochenende (17./18. Januar) die 13 Teilnehmer des Glaubenskurses „Immanuel“ in unserer St. Petri Gemeinde. 3 x 2 Stunden konzentriertes Arbeiten und reger Austausch zu den Themen des von Pfarrdiakon Detlef Löhde (Hannover) geleiteten Kurses waren gleichermaßen anstrengend wie gewinnbringend. Um auch im eigenen Glauben wieder Klarheit und Festigkeit zu bekommen und nicht immer „irgendwie zu schwimmen“, tut es gut, sich mit den grundlegenden Inhalten des Glaubens zu beschäftigen:

Weiterlesen: Halbzeit im Glaubenskurs - ein Zwischenfazit

Gelungenes Krippen-Anspiel am Heiligen Abend

Bedingt durch den jährlichen Wechsel der Anfangszeiten mit unserer Schwestergemeinde St. Michaelis in Talle feierten Gemeindeglieder und Gäste die Christvesper am Heiligen Abend in diesem Jahr um 17.30 Uhr.

 

Trotz dieser etwas späteren Zeit war unsere weihnachtlich geschmückte Kirche sehr gut besucht. Nach einleitenden Worten unseres Pastors Uli Volkmar, hörten wir fröhlich und voller Erwartung die alttestamentlichen Verheißungen aus der Zeit der Propheten; dazwischen erklangen eindrücklich Advents- und Weihnachtslieder, die uns dem Höhepunkt der Christvesper näher brachten: die Weihnachtsgeschichte nach Lukas (Lk.2,1-20), die von den jungen und nicht mehr ganz jungen Gemeindegliedern erzählt und gespielt wurde. Für diesen spontanen Auftritt gilt unser Dank Gina, Lisa, Lotta, Paul, Marc und Tom. Die anschließende Predigt nahm den Gedanken des Krippenspiels auf, dass dieses unscheinbare Geschehen der Geburt das Jesus-Kindes in einem Stall in Bethlehem Gottes große Rettungs-Aktion ist, die allen Menschen – auch uns persönlich – gilt.

Nach Gebet, Vaterunser und Segen und vor dem Schlusslied „O du fröhliche“ in heimeliger Atmosphäre verabschiedete Pastor Volkmar die Gemeindeglieder und Ihre Familien in die gesegnete Weihnachtszeit mit den besten Wünschen und Freuden.

(F.J.)

 

Adventsfeier mit Leber und Blinddarm

Kurzweilig und lustig ging es zu bei unserer Gemeinde-Adventsfeier im Veltheimer Hof. Viele Gemeindeglieder, Freunde und Gäste waren wieder gekommen und erlebten bei Kaffee und Kuchen ein buntes Programm mit Gesang und Posaunenspiel, weihnachtlicher Geschichte und – als besonderem Highlight – einem hervorragend aufgeführten Anspiel: Darin macht sich ein Blutkörperchen auf die Reise durch den Körper und trifft die verschiedenen Organe – Herz und Magen, Leber und Blinddarm und am Ende auch noch das Großhirn. Doch leider sind alle Beteiligten sehr eigen und darum auch unzufrieden mit ihrer Situation – vor allem der Blinddarm wollte einem leid tun. In der sich anschließenden Andacht machte Pastor Volkmar mit Bezug auf 1.Kor.12,12ff. deutlich, worauf es ankommt: Jeder einzelne von uns hat seine speziellen Gaben und Aufgaben, jeder ist einzigartig und keiner ist verzichtbar – auch in der Gemeinde nicht.

Weiterlesen: Adventsfeier mit Leber und Blinddarm

Frauenkreis besucht Sinnenpark

Lange haben wir, die Frauenkreis-Frauen, nachgedacht, wohin wir in diesem Jahr unseren Ausflug machen. Das Ziel war am 13.11. der „Sinnenpark Hille“. Es war eine Einladung zu einer Zeitreise ins Land Israel. Eine „Reisebegleiterin“ führte uns durch die einzelnen Stationen. Mit ansprechenden Kulissen, Hörszenen und interaktiven Elementen versetzte man uns in die Zeit Jesu an Orte seines Wirkens zurück. Wir haben die Bibel hautnah erlebt: wie Jesus auf uns Menschen reagiert hat, was er sagt und was er tut. Als Abschluß auf der Rückfahrt wurde noch gemeinsam Kaffee getrunken. Es war wieder ein schöner, gut tuender Nachmittag.  (I.Pettenpaul)

Weiterlesen: Frauenkreis besucht Sinnenpark